Brezengugelhupf (Knödel mal anders)

Brezengugelhupf

Dieser Brezelgugelhupf aus knusprigen Brezen eignet sich perfekt als Beilage zu Rind und Wild und wird am Festtagstisch mit Sicherheit Aufsehen erregen. Kuchen schmecken eben nicht nur, wenn sie süß sind, probiere es aus!

Zutaten

Für 6 Portionen

6 – 7 (alte) Brezen oder Baguette
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 geriebene Muskatnuss
1 Bund frische Petersilie
100-200ml Milch (nach Gefühl)
4 Eier
Butter für die Form
Semmelbrösel für die Form

Zubereitung

  1. Erhitze die Milch langsam bei niedriger Stufe und schneide währenddessen sechs bis sieben Brezen in Würfel. Am besten eignen sich hierfür etwas ältere Brezen, die schon leicht hart geworden sind, denn dadurch wird die Konsistenz etwas dicker.
  2. Würze die Brezenstücke mit Salz und Pfeffer und gib frische, kleingehackte Petersilie dazu. Reibe anschließend außerdem eine Muskatnuss darüber.
  3. Gieße nun die warme Milch über die Brezenmischung und füge vier Eier hinzu. Sollte die Kosistenz des Teigs zu flüssig sein, kannst du auch noch etwas mehr Brot hinzugeben.
  4. Lasse die Masse kurz ruhen und fette in der Zwischenzeit die Puddingwasserbadform mit Butter ein. Bestreue den Innenraum zusätzlich noch mit Semmelbröseln. So kannst du vermieden, dass der Teig am Rand der Form kleben bleibt. 
  5. Nach kurzer Stehzeit ist die Brotmasse etwas fester und kann ins Gefäß gefüllt werden. Drücke dabei gut an die Innenwände der Form an.
  6. Gib die Gugelhupfform anschließend in einen Topf, der halb mit Wasser gefüllt ist. Hier ist es sehr wichtig, dass das Wasser nicht überkocht und dabei in die Form gelangt. Lasse den Brezenknödelteig nun bei mittlerer Hitze etwa eine Stunde köcheln.
  7. Anschließend löst du den Teig vorsichtig aus der Backform und schneidest den Gugelhupf in Scheiben auf.

Guten Appétit!

5,54 / 100 g

4,9910,45

5,54 / 100 g

5,50 / 100 g

2,20

5,50 / 100 g

DE-ÖKO-037 (Nicht-EU-Landwirtschaft)

13,30 / 100 g

3,99

13,30 / 100 g

0,402,48 / 100 g

2,004,95

0,402,48 / 100 g